IWiG – Traditionelle Organisation im Gesundheitswesen

Vom Denken in Funktionen zum Denken in Prozessen

Tätigkeiten sind nicht immer wertschöpfend. Wir beobachten Störungen wie: Warte-, Such- und Liegezeiten, hohe Bestände, Redundanzen sowie Risiken und Fehler. Sie verringern die Effizienz und Effektivität der Organisation.

Kliniken sind arbeitsteilig aufgebaut. Bereichsübergreifende Abläufe berücksichtigt der klassisch Organisationsansatz nicht ausreichend. Das Problem ist: Niemand steuert den Prozess in Gänze. Die einzelnen Tätigkeiten sind nicht optimal synchronisiert. Hierdurch ergeben sich „operative Inseln” und Mängel wie funktionale Abschottung, Informations- und Kommunikationsdefizite, Koordinations- und Steuerungsprobleme.

Ein ganzheitliches Workflow-Management Konzept muss deshalb das Ziel einer jeden Organisation sein.